Skip to main content

Yogabekleidung: Bio & Nachhaltig

nachhaltige yogabekleidung

Bei Yoga dreht sich alles um Achtsamkeit, Bewusstsein und Entschleunigung. In der Yoga-Praxis versuchen wir sowohl in Einklang mit uns selbst als auch mit unserer Umwelt zu kommen. Deswegen sollten wir bei der Auswahl unserer Yogakleidung darauf achten, dass sich die Art und Weise wie sie gefertigt wurde nicht im totalen Widerspruch zu dem befindet, wofür Yoga steht.

Hier im Shop stammen alle Artikel aus nachhaltiger Produktion, ganz nach deinen Wünschen von Bio bis Fair Trade. Mit nachhaltiger Yogabekleidung kannst Du etwas Gutes für Deinen Körper und Geist tun und gleichzeitig Deinen ökologischen Fußabdruck minimieren (weiterlesen).



OGNX Loose-Tank Peace Hand

19,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
OGNX Damen Printshirt grau

24,00 € 24,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

Der Umwelt und Dir zuliebe

Während einer Yoga-Sitzung willst Du entspannen, Deine Atmung und Deinen Körper fließen lassen. Dabei ist es wichtig, dass Dir Deine Kleidung niemals im Weg ist, sondern Dich bei Deinen Bewegungen unterstützt, idealerweise ohne dass Du sie überhaupt spürst.

Das geht am besten, wenn sie weder nach Chemikalien riecht noch unangenehm zu tragen ist.

Außerdem solltest Du bei der Yoga-Entspannung loslassen können und nicht von Gedanken an Deine Gesundheit abgelenkt werden. Schließlich möchtest Du Dir und Deinem Körper etwas Gutes tun.

Der Nutzen kann aber schnell dahin sein, wenn Du die Schadstoffe in Deiner Yogakleidung durch Deine Haut aufnimmst, sie vielleicht sogar Juckreiz oder andere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bei Sport im Allgemeinen, nicht nur bei Yoga, ist die Gefahr dafür besonders groß, da durch Schwitzen die Kleidung feucht wird, wodurch sich die Chemikalien noch leichter lösen und über die Haut aufgenommen werden.

Fast Fashion und Yoga – ein starker Gegensatz

Wir haben nur einen Planeten und die Fast-Fashion-Industrie trägt am stärksten zu seiner Zerstörung bei. Die Umwelt und Lebensräume für Tiere werden bei der Rohstoffgewinnung zerstört, Arbeiter – meist Näherinnen – bei der Fertigung ausgebeutet.

Die bei der Färbung oder dem Bleichen der Stoffe eingesetzten Chemikalien sind oftmals stark umwelt- und gesundheitsschädlich. Die Produktion der Kleidung findet in weit entfernten Ländern statt, was lange Transportwege zur Folge hat, bei denen Unmengen an CO2-Emissionen verursacht werden.

Das alles für ein Kleidungsstück, das relativ schnell wieder im Müll landet, weil es entweder aufgrund minderwertiger Qualität nicht den Ansprüchen genügt oder wegen seines günstigen Preis’ leichtfertig durch ein neues Teil ersetzt wird.

Dieses auf Schnelligkeit ausgelegte Konsumverhalten auf Kosten anderer und der Umwelt ist etwas, was mit der Philosophie von Yoga als Achtsamkeits- und Bewusstseinslehre nicht vereinbar ist.

Wofür nachhaltige Yogabekleidung steht

Marken, die nachhaltige Yogabekleidung herstellen, legen großen Wert auf Umweltschutz und Fair Trade. Das bedeutet, dass bei allen Produktionsprozessen, von Rohstoffgewinnung über Anfertigung bis hin zur Auslieferung, die Umwelt so wenig wie möglich belastet wird und alle am Fertigungsprozess Beteiligten fair bezahlt werden.

Um das zu gewährleisten produzieren viele Marken vor Ort und setzen auf Rohstoffe aus der Region. Auf diese Weise haben sie die Herstellungsbedingungen unter Kontrolle und vermeiden lange umweltbelastende Transportwege.

Der Preis des guten Gewissens

Nachhaltige Yogabekleidung ist teurer als die anderer Marken. Sie ist aber auch dafür vorgesehen, dass Du sehr viel länger Freude daran hast als an der billigeren Variante.

Außerdem geht ein niedriger Preis für den Käufer in den allermeisten Fällen auf Kosten der Menschen, die sie hergestellt haben oder auf Kosten der Umwelt.