Skip to main content

GOTS

GOTS Zertifikat

Das GOTS Zertifikat für ökologische Baumwolle


Verschiedene Studien belegen, dass Kleidung oft unter fragwürdigen Umständen hergestellt und zu schnell wieder weggeworfen wird. Nachhaltigkeit? Häufig Fehlanzeige. Als Kunde kannst Du aber gegensteuern. Bio-Label wie das GOTS-Siegel (Global Organic Textile Standard) zeigen Dir, bei welcher Business-, Alltags- und Sportbekleidung Du ruhig zugreifen kannst (mehr…).



Picture Objekt Pant Beige 18/19

169,00 € 182,08 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
PICTURE SLANY Hose 2018 black

153,26 € 199,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen
PICTURE BALME Jacke 2018 green/blue

84,00 € 112,73 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

GOTS – für nachhaltige Textilien

GOTS steht für Global Organic Textile Standard. Das Label kennzeichnet Produkte, die zu mindestens 70 Prozent aus biologisch angebauten Naturfasern bestehen. Der Standard stellt hohe ökologische Anforderungen an die gesamte Produktionskette. Zusätzlich verlangt er die Einhaltung umfassender Sozialkriterien.

Der GOTS legt Anforderungen fest, die Dir als Kleidungskäufer Sicherheit geben. Die Textilhersteller können ihre ökologisch erzeugten Produkte mit einer anerkannten Zertifizierung anbieten. Hinter dem GOTS-Siegel stehen die vier Naturtextilverbände

  • IVN, Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft, Deutschland,
  • SA, Soil Association, England,
  • OTA, Organic Trade Association, USA, und
  • JOCA, Organic Trade Association, Japan.

Kriterien des GOTS-Siegels

Ziel ist die nachhaltige Herstellung von Textilien. Von der Gewinnung der Rohfasern über die umwelt- und sozialverträgliche Herstellung bis hin zur Produktverpackung.

In den Umweltkriterien des GOTS ist exakt definiert, welche Fertigungsprozesse und chemischen Zusätze erlaubt sind. Die Zusätze müssen strenge Auflagen bezüglich der Giftigkeit und der biologischen Abbaubarkeit erfüllen. Für die Rohstoffe, die Zwischen- und die Endprodukte gelten strenge Grenzwerte hinsichtlich unerwünschter Rückstände. Die Vorgaben reichen bis hin zum Verpackungsmaterial, das z.B. kein PVC enthalten darf.

Im sozialen Bereich müssen die Verarbeiter und Hersteller mindestens die Auflagen der Internationalen Arbeitsorganisation, kurz ILO, einhalten. Kinder- und Zwangsarbeit ist somit verboten. Sichere Arbeitsbedingungen, die Zahlung üblicher Mindestlöhne und die Vermeidung übermäßiger Arbeitszeiten sind weitere Vorgaben.

Das GOTS-Siegel: Eine gute Wahl beim Kleidungskauf

Die GOTS-Kriterien werden kontinuierlich weiterentwickelt und alle drei Jahre formal überarbeitet. Das Label ist glaubwürdig und die Qualitätssicherung überzeugt. Die regelmäßigen Kontrollen umfassen nämlich sowohl Inspektionen vor Ort als auch Rückstandsanalysen. Der GOTS fördert die Nachhaltigkeit in der Textilproduktion. Denn es werden ökologische Belange, soziale Aspekte und die wirtschaftliche Tragfähigkeit für zukünftige Generationen berücksichtigt.

Zwar sind die sozialen Anforderungen nicht ganz so streng. Es gibt Vereinbarungen zu Mindestlöhnen, aber nicht die explizite Forderung nach existenzsichernden Löhnen. Trotzdem ist die Aussagekraft des Siegels sehr hoch. Zu einer entsprechenden Bewertung kommt unter anderem Label-online.de. Träger des Portals ist der Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Auch Siegelklarheit.de, eine Initiative der Bundesregierung, beurteilt den GOTS als anspruchsvolles und glaubwürdiges Siegel. Greenpeace vergibt im aktuellen Siegel-Check, erschienen im April 2018, die volle Sternezahl an das GOTS-Label .

Auch Du kannst also beim nächsten Kauf von Alltags- und Sportbekleidung Fairness und Nachhaltigkeit unterstützen. Das GOTS-Label hilft Dir bei der Auswahl.