Skip to main content

Nachhaltige Sportbekleidung – Ökologisch & Fair

Hier findest du einfach und schnell Sportbekleidung, die: Nachhaltig produziert wurde ✅ Fair gehandelt wird ✅ richtig gut aussieht ✅

Mit nachhaltiger Sportbekleidung schonst Du langfristig die Umwelt und sorgst für eine faire Entlohnung der Arbeiter.

Die Qual der Wahl

Noch lange sind nicht alle Hersteller von Sportprodukten auf eine nachhaltige Produktion umgestiegen. Die Herausforderung für den umweltbewussten Kunden ist es die entsprechenden Produkte zu identifizieren, was in einer Branche in der Nachhaltigkeit immer noch eine Randerscheinung ist alles andere als einfach ist:

Infografik zum Thema Nachhaltigkeit in der Sportmode

➡️Diese Infografik verlinken oder teilen: https://nachhaltige-sportbekleidung.de/wp-content/uploads/2018/09/infografik-nachhaltigkeit-sportmode.png

Sportbekleidung und ihre Auswirkungen auf die Umwelt

Ein Bericht, den die Global Fashion Agenda in Kooperation mit der Boston Consulting Group im Jahre 2017 veröffentlichte, prognostiziert für die Textilindustrie bis zum Jahre 2030 einen voraussichtlichen jährlichen Zuwachs der Abfall- und Energieemission um 60%. Laut diesen Prognosen wird sich der Wasserverbrauch der Textilbranche bis 2030 vermeintlich um 50 % steigern.

Zu dieser alarmierenden Bilanz trägt auch Sportbekleidung einen nicht unerheblichen Teil bei. Um atmungsaktive Shirts oder Wasserdichte Outdoorjacken herzustellen wird häufig auf Synthetische Materialien zurückgegriffen, die nicht selten auf Erdölbasis und kaum biologisch abbaubar sind.

Chemikalien und ihre Folgen

Diese per- und polyfluorierte Chemikalien (kurz PFC oder auch Fluorcarbone) sorgen zum einen dafür, dass bei Regenjacken das Wasser schön abperlt, zum anderen sind sie jedoch ökologisch höchst problematisch. PFC landen früher oder später in Form von Mikroplastik in der Umwelt und durch die Nahrungskette auch in unseren Körpern.

Kein schöner Anblick: Umweltschäden durch Textilindustrie

Fluorcarbone stehen auch im Verdacht Krebs auszulösen. Nachdem 2016 noch bei einem Großteil der getesteten Outdoor-Produkte Umwelt- und Gesundheitsgefährdende Chemikalien gefunden wurden haben viele Hersteller mittlerweile reagiert und den Anteil an PFC reduziert. So sind die Outdoorprodukte der Firma Vaude seit dem Sommer 2018 100% PFC frei und erfüllen somit das Detox Commitment von Greenpeace. Auch der Hersteller Paramo erfüllt dieses Kriterium.

Für bessere Arbeitsbedingungen

Neben den Umwelt und Gesundheitsaspekten fallen die Hersteller auch immer wieder durch unzureichende Entlohnung der Arbeiter in den Textilfabriken in Fernost auf.

Die Textilien werden häufig in Billiglohnländern produziert, wo Hungerlöhne und menschenverachtende Arbeitsbedingungen die Textilproduktion prägen. Doch auch hier tut sich mittlerweile einiges, da immer mehr Konsumenten wert auf faire Entlohnung der Arbeiter legen.

Die Herstellung von Sportbekleidung ist häufig Handarbeit

Bereits seit 1999 setzt sich beispielsweise die Fair Wear Foundation für bessere Arbeitsbedingungen und faire Löhne in der Textilindustrie ein. Auch zahlreiche Sportartikelhersteller sind teil der Fair Wear Foundation:

  • Deuter
  • Dynafit
  • Vaude
  • Jack Wolfskin
  • Mamut
  • und viele weitere

Wie du nachhaltige Sportbekleidung findest

Leider ist im Dschungel der zahlreichen Siegel und Zertifikate ein Durchblick nicht immer leicht. Auch die “grünen” Werbeversprechen der Hersteller halten einer kritischen Überprüfung nicht immer Stand. Für dich als Konsumenten ist es also wichtig einen schnellen Überblick über das zu bekommen, was du mit deinem Kaufverhalten beeinflussen kannst. In der rechten Navigation kannst du nach Herstellern, Produkten und auch Kriterien filtern, die die bei einer nachhaltigen Kaufentscheidung helfen können. Bei einer Bestellung über den Amazon-Link unterstützt du dieses Projekt ohne für das Produkt mehr zu zahlen.

Vielen Dank.